FiBB macht MedienFit

Der Alltag von Kindern ist heute medial durchwoben, die Medienentwicklung wird immer schneller und die Nachvollziehbarkeit für Eltern schwieriger. 

Familien mit anderen Familiensprachen als Deutsch haben oftmals nicht den gleichen Zugang zu Informationen wie Familien der Mehrheitsgesellschaft. Elternabende, Informationsbroschüren und Elternkurse an Familienbildungsstätten sind häufig zu hochschwellig,  sodass Eltern auf diesem Wege kaum Grundlagen für die Unterstützung Ihrer Kinder in der Handhabung mit Medien finden.

Deshalb hat FiBB e.V. das Konzept MedienFit entwickelt. Es beruht auf einem ganzheitlichen medienpädagogischen Ansatz, der Eltern und Kinder einbezieht: Die Medienerziehungskompetenz von Eltern wird gestärkt und die medienpädagogische Bildung ihrer Kinder gefördert. Es wird mehrsprachig angeboten und findet im sozialen Nahraum, z.B. der Kita, der Schule, der Bibliothek, das Quartiersmanagement statt. 

MedienFit-SprachFit für den Übergang Kindergarten --> Grundschule: 

Dieses mehrsprachige Programm wird für Eltern von Kindern im Alter von 5 bis 7 Jahren angeboten. Die Eltern werden einmal wöchentlich zu den Themen Lesen, Fernsehen, Hörmedien, Erste Schritte ins Internet, elektronische Spiele und alternative Freizeitgestaltung geschult. In diesem Programm legen wir großen Wert  auf die mehrsprachige Literacy. Die Kinder profitieren von den vorbereiteten, zweisprachigen Eltern-Kind-Aktivitäten zu Hause.

 

MedienFit-InternetFit für den Übergang Grundschule --> Weiterführende Schule:

Dieses weiterführende Programm wird für Eltern von Kindern der Klasse 4 bis 6 angeboten. Die Eltern werden einmal wöchentlich zu den Themen Verhalten im Internet, Privatsphäre und Datenschutz im Internet und Werbung und Propaganda im Internet geschult. Die Kinder nutzen die vorbereiteten, zweisprachigen Eltern-Kind-Aktivitäten zu Hause, um mit ihren Eltern über das Thema Internet ins Gespräch zu kommen. Wichtige Ziele sind der bewusste Umgang mit persönlichen Daten im Internet, ein Rechtsbewusstsein im Internet zu schaffen und die Unterscheidung zwischen Information / Propaganda und Werbung zu vereinfachen. Außerdem werden weitere Verhaltensregeln im Internet besprochen, die präventiv gegen Cybermobbing wirken sollen.

 

MedienFit für eine gemeinsame Zukunft

Diese Workshopreihen dienen der Förderung der Integration von Kindern mit und ohne Fluchterfahrung durch kreative Medienarbeit.
Das Projekt knüpft an die langjährigen praktischen Erfahrungen in der mehrsprachigen und vorurteilsbewussten Förderung von Medienkompetenz an:
Durch die gemeinsame forschende und kreative Beschäftigung mit verschiedenen Medien (Buch, Kamera, Laptop usw.) lernen die Kinder Funktion und Handhabung dieser Medien kennen und können aktiv eigene Produkte entwickeln. Dabei haben sie Gelegenheit, gemeinsam neue Lebensbereiche zu erkunden und sich mit ihrer Lebenssituation, ihrem Umfeld, ihren Wünschen und Zukunftsvorstellungen auseinander zu setzen, und diese medial auszudrücken.
In den Workshops machen die Kinder Fotoreportagen, basteln Fotospiele und binden selbstgemachte Bücher. Geleitet werden sie von mehrsprachigen Medienexpertinnen, die von FiBB eigens für diese Arbeit ausgebildet wurden. Die Workshops finden statt in Kooperation mit Einrichtungen (Quartiersbüros, Moscheevereine, OGS etc.), die von Kindern aus Flüchtlingsfamilien und in Bonn aufgewachsenen Kindern besucht werden und wohnortnah gelegen sind.
Das Projekt, das aus Mitteln des LVR gefördert wird, läuft bis Ende 2016.

Hier ein Ausschnitt aus den Ergebnissen:

Das eBook von Mohammed beim Erkunden des Bonner Marktes. 

Ein Foto von Abdulkhaleg, 11 Jahre, beim Erkunden seines Stadtteils.

Stolze Kindergruppe nach dem Workshop in der Moschee Bonner Straße mit der analogen und selbst gebundenen Ausgabe ihres Buches:

IMG 0610